Automobilmesse Barcelona

Das digitale Zeitalter hält Einzug bei den Autobauern

Vom 11. Bis 21. Mai 2017 findet in Barcelona der katalonische Automobilsalon statt. Hauptinteresse ist die Zukunft des Autos im digitalen Zeitalter, dem Auto der Zukunft. Wird das Auto der Zukunft in der Früh den Wecker früher läuten lassen, weil auf der Strecke zur Arbeit ein Stau zu erwarten ist? 2017 werden ca. 70 Millionen „vernetzte“ Autos gebaut, bis 2022 erwartet man sich bis zu 700 Millionen vernetzte Autos auf den Straßen.

Neben den traditionellen Autobauern werden auch viele start-ups vor Ort sein, die sich der Vernetzung widmen. Spanien ist nach Deutschland der zweitgrößte Autoproduzent in der EU. In den ersten zwei Monaten 2017 sind die Exporte aus Spanien um 3,3% gestiegen.

http://www.automobilebarcelona.com/_MG_7630

Arbeitslosigkeit und Wirtschaftsleistung in Spanien entwickeln sich unterschiedlich je nach Region

Nicht nur die Wirtschaftsleistung, sondern auch die Arbeitslosenquote sind in Spanien je nach Region sehr unterschiedlich. Die Krise hat die Ungleichheit zwischen den Regionen noch deutlicher gemacht. Navarra ist die einzige der 17 Regionen (autonome Gemeinschaften), deren Arbeitslosenquote unter 10% fällt, am anderen Ende der Skala steht die Extremadura (an Portugal grenzend) mit 27%.

Ökonomen sehen für 2016 ein Wirtschaftswachstum von 3,1% und für 2017 von 2,3% voraus. Das pro-Kopf-Wachstum entwickelt sich analog unterschiedlich zwischen den reichen Regionen und den wirtschaftlich schwächeren.

Die wichtigsten Exportländer 2015

Der größte Exportpartner 2015 war Deutschland mit 39,5 Milliarden €, an zweiter Stelle stehen die USA mit ca. 9 Milliarden €, danach Italien mit 8,2 Milliarden €,  die Schweiz liegt an vierter Stelle mit 7,1 Milliarden €, an fünfter Stelle erst liegt Frankreich mit 5,9 Milliarden €. Spanien hat es nicht unter die obersten zehn geschafft.

Wirtschaftswachstum in Katalonien (Spanien)

Katalonien (Hauptstadt Barcelona) weist 2015 ein höheres Wirtschaftswachstum als die übrigen Provinzen Spaniens auf.  Das Gesamtwachstum über die verschiedenen Sektoren beträgt 3,4%, wobei der Dienstleistungssektor mit 3,8% das höchste Wachstum verzeichnen konnte. Dementsprechend ist auch die Beschäftigung vor allem im Dienstleistungssektor angestiegen. Die Arbeitslosigkeit liegt trotzdem bei hohen knapp 18%. Mehr als 25% aller spanischen Exporte kommen aus dieser Region, die auch das höchste BIP Spaniens vorzuweisen hat.

Werkzeugmaschinen – Spanien

Dem spanischen Werkzeugmaschinenbereich geht es wieder besser. Der spanische Werkzeugmaschinenverband konnte für 2014 ein Produktions- und Umsatzplus von 3,4% verbuchen. Gestiegen ist sowohl die Inlandsnachfrage, als auch das Auftragsvolumen. Vom 30.05.2016 bis zum 4.06.2016 findet die internationale Werkzeugmaschinenmesse BIEMH in Bilbao unter dem Motto „Smart Solutions“ statt. Schwerpunkte der Messe sind intelligente Fertigungslösungen und das Thema Industrie 4.0.

Fakten zur Branche: BIEMH